Christoph

Christoph spielt seit 1981 Gitarre, wobei sich sein Interesse von Beginn an darauf konzentrierte, so schnell wie möglich eine eigene Band zu gründen. Aus dieser Motivation heraus entstand dann bereits im Jahr 1982 „Performance“, eine Band, deren Programm größtenteils aus eigenen Songs bestand. Zu mehr als einem, eher improvisierten, Live- Auftritt kam es mit dieser Band leider nicht, da sie sich nach knapp einem Jahr wieder auflöste.

1983 gründete er dann mit dem Drummer Jürgen Schmidt und dem Keyboarder Matthias Ziegler die Formation „TVC- One Five", eine Band, die in wechselnden Besetzungen, bis 1991 bestand. Das Repertoire bestand überwiegend aus englisch-sprachigen Eigenkompositionen, stilistisch irgendwo zwischen Rythm ´n Blues, Beat, New Wave und Mainstream Rock. Im Jahr 1988 spielte die Band für kurze Zeit unter dem Namen „Disaster Area" auch ein Programm mit Coversongs.

Im Herbst 1991 stieg Christoph dann bei der saarländischen Coverband „Syrius" ein, nachdem sich dort zuvor bereits die ehemaligen „TVC-One Five"- Mitmusiker Jürgen Schmidt (Dr.) und Jan Grenner (keyb., voc.) musikalisch engagierten. In dieser neuen Besetzung entwickelte sich Syrius zu einer der erfolgreichen Coverbands der Region, die sich aufgrund beruflicher Notwendigkeiten einzelner Bandmitglieder 1997 auflöste.

Christoph und Bernie, der Leadsänger der Band, waren jedoch bestrebt, auf diesem musikalischen Weg weiterzugehen und suchten intensiv nach Musikern, um das Konzept einer guten und erfolgreichen Coverband weiter zu führen. Dies führte schließlich zur Gründung der Band „Elliot", die 1997 ihren Anfang nahm und ab Herbst 1998, nach einer notwendigen Umbesetzung, zu einer der beliebtesten saarländischen Coverbands geworden ist.

Daneben ist Christoph seit 1996 Gitarrist der Rockband „Green Wave", die er bereits Ende der 70er Anfang der 80er als begeisterter Zuhörer kennenlernte und die anlässlich ihres 25 jährigen Geburtstages im Dezember 2000 ihre erste CD mit dem Titel „The Inner Garden" veröffentlichte.